Pressemitteilung

 
« 38 von 670 »
07.05.2018 | Förderungen

Münchner FERCHAU-Niederlassungen vergeben Deutschlandstipendien

Der Engineering- und IT-Dienstleister fördert zwei Studenten der Technischen Universität München.

Die FERCHAU-Niederlassungen München und München Automotive haben erneut Deutschlandstipendien an Studenten der Technischen Universität München verliehen. Mit der Vergabe würdigt und fördert Deutschlands Marktführer im Bereich Engineering- und IT-Dienstleistungen die Leistungen sowie das Engagement der beiden Studenten Matthias Ebert und Viet Anh Le Cong. Die Stipendiaten erhalten für die Dauer eines Jahres eine monatliche Zuwendung von je 300 Euro, die jeweils zur Hälfte von den Münchner Niederlassungen und vom Bund getragen werden.

Manager Recruitment Matthias Prechtl von der FERCHAU-Niederlassung München Automotive sowie Account Manager Dominik Bär vom Standort München gratulierten den Stipendiaten bei der feierlichen Vergabe des Deutschlandstipendiums an der TUM persönlich. „Schon seit mehreren Jahren leistet FERCHAU mit der Beteiligung am Deutschlandstipendium einen Beitrag zur Nachwuchsförderung in der Region. Und wir freuen uns, erneut zwei ausgewählte Studenten für ihre herausragenden Leistungen ehren und finanziell unterstützen zu können. Zugleich ist es eine tolle Gelegenheit, die Nachwuchskräfte von morgen kennenzulernen", erklärt Fridtjof Unger, Niederlassungsleiter von FERCHAU München, das Engagement der beiden Niederlassungen.

Der Stipendiat Matthias Ebert befindet sich in seinem Masterstudium des Faches Computational Science and Engineering. Neben seinen überdurchschnittlichen fachlichen Leistungen in seinem Studium qualifiziert sich der Student auch durch sein ehrenamtliches Engagement beim Technischen Hilfswerk.
Mit der Vergabe des Deutschlandstipendiums an Viet Anh Le Cong wird die Förderung des Stipendiaten fortgesetzt. Der Student, der im dritten Jahr in Folge mit dem Deutschlandstipendium von FERCHAU unterstützt wird, studiert Fahrzeug- und Motorentechnik im Masterstudiengang.

Das Deutschlandstipendium
Beim Deutschlandstipendium handelt es sich um ein vom Bundesministerium für Bildung und Forschung initiiertes Sponsoring-Programm für Studenten, mit dem der Bund erstmals auf eine enge Partnerschaft mit privaten Geldgebern setzt. Im Mittelpunkt steht eine einkommensunabhängige Förderung, die für besonders hervorragende Leistungen, gesellschaftliches Engagement sowie persönliche Lebensumstände vergeben wird. Im Jahr 2017 haben deutsche Hochschulen 25.947 Stipendien verliehen. Bund und private Kapitalgeber übernehmen dabei jeweils die Hälfte des monatlichen Zuschusses von 300 Euro; mindestens für zwei Semester, maximal für die Dauer der Regelstudienzeit. Seit mehreren Jahren beteiligen sich auch die Niederlassungen der FERCHAU Engineering GmbH bundesweit an den Deutschlandstipendien.

FERCHAU Engineering GmbH
Derzeit arbeiten bei der FERCHAU Engineering GmbH mehr als 8.100 Ingenieure, IT-Consultants, Techniker und Technische Zeichner in über 100 Niederlassungen und Standorten sowie in über 100 Technischen Büros und Projektgruppen (Stand: 31.12.2017). FERCHAU ist in den sieben Fachbereichen Maschinen- und Anlagenbau, Elektrotechnik, Fahrzeugtechnik, Informationstechnik, Luft- und Raumfahrttechnik sowie Schiffbau und Meerestechnik tätig.

Der Engineering- und IT-Dienstleister bietet seinen Kunden drei Leistungsbausteine an: Im Bereich Engineering Competence übernimmt das Unternehmen ganze Workpackages, die entweder beim Kunden vor Ort oder in den eigenen Technischen Büros bearbeitet werden. Im zweiten Kompetenzfeld, dem Engineering Support, unterstützen die Fachkräfte des Engineering- und IT-Dienstleisters den Kunden vor Ort. Im dritten Bereich, den Managed Services, unterstützt FERCHAU seine Kunden bei der Bündelung von Beschaffungsprozessen für Engineering- und IT-Dienstleistungen.

Weitere Information:

ferchau.com/go/muenchen
ferchau.com/go/muenchen-automotive

« 38 von 670 »