Pressemitteilung

 
« 11 von 758 »
08.11.2019 | Förderungen

FERCHAU-Niederlassung Osnabrück vergibt Förderpreis und Deutschlandstipendien an der Hochschule Osnabrück

Förderpreis in Höhe von 1.500 Euro an fünf starke Teams, zwei Deutschlandstipendien in Höhe von je 300 Euro monatlich.

Die FERCHAU-Niederlassung Osnabrück hat an der Hochschule Osnabrück sowohl den begehrten Förderpreis als auch zwei Deutschlandstipendien vergeben.

Der Förderpreis ging an fünf Teams, die im Rahmen der Projektwoche der Fakultät Ingenieurwissenschaften und Informatik nach einer Jury-Auswahl anhand der Kriterien Kreativität, Arbeitsergebnis und Präsentation die ersten fünf Plätze erreichen konnten.
Der fünfte Platz und eine Prämie von 100 Euro ging an die Arbeit „DIY: Bau einer Arcade Machine."
Platz vier, dotiert mit 200 Euro, verdiente sich der „Entwurf und Aufbau eines leistungselektronischen Stellglieds für die Umwandlung von Strom zu Wärme (Power to Heat)."
Platz drei und der Förderpreis in Höhe von 300 Euro ging an die Arbeit „Lohnt sich heute das Aufstehen? - Das Wetter am Westerberg geht Online."
Platz zwei und die Fördersumme von 400 Euro verdiente sich ein Team mit dem Thema „Aufbau und Test eines Sensorsystems mit Datenübertragung über LoRaWan."
Und der erste Platz sowie 500 Euro ging an die Arbeit „Konstruktion und Bau eines elektrischen Zylinders."
FERCHAU-Niederlassungsleiter Osnabrück Jens Hemersch: „Es war sehr interessant zu sehen, wie viele tolle Arbeiten eingereicht wurden. Wir freuen uns über das Engagement der Studenten und sind stolz, den Förderpreis für hervorragende studentische Leistungen sowie für die Begeisterung an der Technik bereits seit 2004 vergeben zu können."

Die Deutschlandstipendien, die für die ausgezeichneten Studenten eine monatliche Unterstützung von 300 Euro bedeuten, werden mit je 150 Euro von FERCHAU und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung getragen. Sie gehen an Alexander Benge aus dem Fachbereich Technische Informatik und an Till Meeske, Student der Elektrotechnik. Auswahlkriterien hierbei waren der Studiengang und die erzielten Noten sowie berufliche Vorbildung und soziales Engagement.

Der Förderpreis
Seit nunmehr 15 Jahren honoriert die FERCHAU GmbH bundesweit besondere studentische Leistungen in Form von Nachwuchsförderungen. In enger Kooperation mit den regionalen Hoch- und Technikerschulen investierten die Niederlassungen in den vergangenen zwei Jahren insgesamt über 100.000 Euro in den Förderpreis. Frank Ferchau, geschäftsführender Gesellschafter der FERCHAU GmbH, hierzu: „Seit seiner Einführung konnte sich der FERCHAU-Förderpreis aufgrund der positiven Resonanz als eine Art feste Institution etablieren. Gerade in Zeiten des chronischen Fachkräftemangels sollten Unternehmen ihre gesellschaftliche Verantwortung nicht nur als Pflicht verstehen, sondern vielmehr als Chance, sich möglichst früh im Bewusstsein der Fachkräfte von morgen zu positionieren."

FERCHAU GmbH
Derzeit arbeiten bei der FERCHAU GmbH mehr als 8.400 Ingenieure, IT-Consultants, Techniker und Technische Zeichner in über 100 Niederlassungen und Standorten sowie in über 110 Technischen Büros und Projektgruppen (Stand: 31.12.2018). FERCHAU ist in den sieben Fachbereichen Maschinenbau, Anlagenbau, Elektrotechnik, Fahrzeugtechnik, Informationstechnik, Luft- und Raumfahrttechnik sowie Schiffbau und Meerestechnik tätig.

Der Engineering- und IT-Dienstleister bietet seinen Kunden drei Leistungsbausteine an: Im Bereich Engineering Competence übernimmt das Unternehmen ganze Workpackages, die entweder beim Kunden vor Ort oder in den eigenen Technischen Büros bearbeitet werden. Im zweiten Kompetenzfeld, dem Engineering Support, unterstützen die Fachkräfte des Engineering- und IT-Dienstleisters den Kunden vor Ort. Im dritten Bereich, den Managed Services, unterstützt FERCHAU seine Kunden bei der Bündelung von Beschaffungsprozessen für Engineering- und IT-Dienstleistungen.

Weitere Informationen: ferchau.com/go/osnabrueck

 

« 11 von 758 »