Pressemitteilung

 
« 716 von 766 »
01.07.2013 | Förderungen

FERCHAU vergab erneut Förderpreis an der TU Hamburg-Harburg

Der Engineering-Dienstleister belohnte die Sieger des Leichtbau-Wettbewerbs mit insgesamt 1.500 Euro

Zum wiederholten Male hat die FERCHAU Engineering GmbH, Deutschlands Marktführer im Bereich Engineering-Dienstleistungen, studentische Bestleistungen prämiert. Gleich vier Studenten der Technischen Universität Hamburg-Harburg erhielten bei der Preisverleihung vergangene Woche einen Förderpreis und eine Prämie von jeweils 375 Euro von Charlotte Pilartz und Christina Kopp, FERCHAU-Personalreferentinnen der beiden Hamburger Niederlassungen. Damit wurden die Preisträger für die erfolgreiche Teilnahme am Leichtbau-Wettbewerb belohnt.

Die Preisträger:
Die Sieger des Leichtbauwettbewerbs 2013 heißen Marco Hinrichs, Philipp Klages, Hauke Meeuw und Henrik Werner. Jeder der vier angehenden Ingenieure darf sich nun über die FERCHAU-Trophäe sowie einen Scheck über 375 Euro freuen.

Über den Leichtbau-Wettbewerb
Der Leichtbau-Wettbewerb ist eine Veranstaltung des Instituts für Produktentwicklung und Konstruktionstechnik der Technischen Universität Hamburg-Harburg. Aufgaben des Wettbewerbs ist der Entwurf, die Auslegung und Fertigung eines Faserkunstoffverbundbiegebalkens mit einem möglichst optimalen Verhältnis von Festigkeit zu Gewicht. Gewinner ist das Team, dessen Konstruktionslösung dem Kriterium des optimalen Verhältnisses am besten entspricht.

Seit mittlerweile zehn Jahren honoriert FERCHAU Engineering bundesweit besondere studentische Leistungen in Form von Nachwuchsförderungen. In enger Kooperation mit den regionalen Hoch- und Technikerschulen investierten die Niederlassungen in 2011 z. B. in den FERCHAU-Förderpreis insgesamt etwa 60.000 Euro. Frank Ferchau, geschäftsführender Gesellschafter der FERCHAU Engineering GmbH, hierzu:
„Seit seiner Einführung konnte sich der FERCHAU-Förderpreis aufgrund der positiven Resonanz als eine Art feste Institution etablieren. Gerade in Zeiten des chronischen Fachkräftemangels sollten Unternehmen ihre gesellschaftliche Verantwortung nicht nur als Pflicht verstehen, sondern vielmehr als Chance, sich möglichst früh im Bewusstsein der Fachkräfte von morgen zu positionieren."

FERCHAU Engineering GmbH
Derzeit arbeiten bei der FERCHAU Engineering GmbH mehr als 5.500 Ingenieure, IT-Consultants, Techniker und Technische Zeichner in über 60 Niederlassungen und Standorten sowie in 60 Technischen Büros (Stand: 31. Dezember 2012).
FERCHAU ist unter anderem im Maschinen- und Anlagenbau, in der Fahrzeugtechnik, Luft- und Raumfahrttechnik, Elektrotechnik sowie in der Informationstechnik tätig.

Weitere Informationen: www.ferchau.de

« 716 von 766 »